MySpace veranstaltet Hochzeit, Community bestimmt Details

Wer heiratet, steht ohnehin im Mittelpunkt, warum dann nicht eine Hochzeit feiern, die jeder verfolgen kann? Das Social Network MySpace sucht Paare für eine Live-Hochzeitsshow und bezahlt ihnen die Trauung samt der Zeremonie, Trauringen und Kleidung, dem Junggesell(inn)enabschied und allem, was noch dazu gehört. MySpace wird mit einem Kamerateam von Anfang bis Ende dabei sein und 13 Webisodes der Online-Traumhochzeit drehen. Für Menschen, die nicht öffentlichkeitsscheu sind, eine gute Sache. Es gibt aber einen gravierenden Nachteil.

Married on MySpace

Trauung auf der Müllkippe?

Die MySpace-Community stimmt nämlich über alle Details der Hochzeit ab: Wo findet die Hochzeit statt? Welches Kleid soll die Braut tragen? Was soll der Gatte mit seinen Kumpels am Junggesellenabschied machen? Michael Friedrichs von Basic Thinking vermutet bereits, dass die MySpace-Nutzer zum Beispiel auf die Idee kommen könnten, die Hochzeit auf der Müllkippe stattfinden zu lassen, wenn das Paar in Ungnade fällt.

Medienpartner der Webisodes sind passenderweise Disney und die “Traumhochzeit”-Produzenten Endemol. MySpace nimmt noch bis zum 17. April Videobewerbungen heiratswilliger Paare an – vornehmlich aus den USA, denn die Website “Married on MySpace” funktioniert in Deutschland nicht. Die Webshow startet am 15. Mai. Würdet Ihr Eure Hochzeit so öffentlich feiern? In Zeiten, in denen Menschen ihren Umzug, ihr Vorstellungsgespräch, ihre Darmspiegelung oder ihre Brust-Vergrößerung filmen lassen, finde ich eine Hochzeit gar nicht einmal so intim. Ich würd’s mir anschauen, selbst öffentlich heiraten, ist dann aber nochmal was anderes.