Frech 2.0: Feige Fernsehsender haben Angst vor Webvideos

Web-TV und Fernsehen, das geht anscheinend nur in eine Richtung. Die ARD hat in dieser Woche zum Beispiel neben ihrer Mediathek auch einen YouTube-Channel eröffnet; Privatsender RTL hat angekündigt, auf Kurz oder Lang sein ganzes Programm online zu stellen. In die andere Richtung läuft dafür nur wenig, was nicht am mangelnden Angebot liegt, sondern offenbar an der Feigheit der Fernsehsender. Wie sonst ist zu erklären, dass der Videocast Ehrensenf seit Jahren Tag für Tag brilliante Inhalte liefert, seine Chance beim Fernsehen aber nur beim kleinen Bezahlsender E-Clips bekommt?

Dort wird Ehrensenf täglich und sonntags als wöchentliche Zusammenfassung laufen. Kudos an den Programmchef von E-Clips für diesen Schritt, aber hat von Euch schon jemand etwas von dem Sender gehört?

Ich auch nicht. Vom Internet ins Fernsehen geschafft haben es mit ihren Formaten bislang ausgerechnet die nerdigen Wolfgang & Wolfgang vom Computerclub2 (unter anderem NRW-TV) und Sixtus vs Lobo, die Kienzle-und-Hauser-Kopie für die etwas speziellere Zielgruppe, auf 3Sat. Während Ehrensenf mich in letzter Zeit vor allem mit den pfiffigen Straßeninterviews von Moderatorin Christine Henning überzeugt hat, scheint das empfangbare Fernsehen sich aus dem Web vor allem den nerdigen Content zu holen.

Ob ihr so die werberelevante, junge Zielgruppe ansprecht und aus eurer Krise herauskommt, liebe Fernsehsender? Das wage ich zu bezweifeln. Es gibt fantastische Webcasts, die alle gerne mal im Fernsehen senden würden. Mehr Mut bitte!

4 Gedanken zu „Frech 2.0: Feige Fernsehsender haben Angst vor Webvideos“

  1. ähm….aber wolfgang und wolfgang kommen ja vom fernsehen (wdr, seit den 80ern) sind dann ins netz und dann wieder zurück ins tv. von einer “netzentdeckung” oder so kann da keine rede sein.

  2. Es wäre mal eine genauere Untersuchung wert, ob ein Web-TV Format, das im Netz schon erfolgreich ist, durch die TV-Ausstrahlung noch einmal nennenswert dazu gewinnen kann. In puncto Refinanzierung steckt im TV natürlich mehr Geld als im Web. Aber in puncto Kreativität und Mut, auch mal was radikal anderes ausprobieren zu können, ist das sicherlich nicht das Gelbe vom Ei. Was taugt z.B. eine ”MyVideo” Show im TV, wenn ich mich nicht spontan nach Lust und Laune durch die Clips klicken kann? Die Einschränkungen sieht man m.E. auch an ”Elektrischer Reporter”, der ja jetzt auch zusätzlich bei 3Sat läuft. Hat mir als monothematisches Format in der nicht-magazinigen Form besser gefallen. Vielleicht hatte sich diese Idee irgendwann totgelaufen. Abr vielleicht war es auch ein Zugeständnis an die 3sat-Redaktion.

  3. @Nilz: Weiß ich. Nur hat man sie einst abgeschossen. Da man sie schon kennt, ist die Hemmschweile wahrscheinlich kleiner gewesen, sie noch einmal ins Fernsehen zurück zu holen.

    @Ulrike: Ich bin ja schon froh, dass 3sat “Sixtus vs Lobo” überhaupt in irgend einer Form übernommen hat. Gegen diese MyVideo-Shows (so etwas in der Art gibt es ja schon auf RTL II) habe ich eigentlich nichts. Eine wöchentliche Auswahl der besten Videos – was spricht dagegen?

  4. Das Fernsehen der Zukunft ist das Internet.
    So wie Fax und Telegramm von der Email abgelöst wurden ist es wirklich unsinnig dass sich zu Zeiten eines weltweiten Netzes die Leute noch Satellitenschüsseln auf den Balkon hängen oder 10€ im Monat für einen Kabelanschluss bezahlen.

    Die Vernetzung ist doch da, die Geschwindigkeiten heutzutage hoch genug, wofür gibt es überhaupt noch Fernseher? Fernseher die übrigends heutzutage von PC-Monitoren kaum noch zu unterscheiden sind…

    Es gibt Sendungen die ich mir anschauen würde, wenn sie zu anderen Uhrzeiten liefen. Klar kann ich den Videorekorder programmieren oder mir einen Festplattenrekorder zulegen. Aber ehrlich, das sind die meisten Sendungen dann doch nicht wert.

    Im Fernsehen der Zukunft gibt es keine Trennung mehr zwischen Internet und TV. Da ist das Internet, bzw der Videoteil des Internets im Fernsehen und TV-Sendungen im Internet. Da kann ich zu jeder Zeit jede Sendung schauen. Da habe ich Zugriff auf das deutsche Fernsehprogramm genauso wie auf das französische.

    Da kann ich sowohl nachts um 4 die Sendung bit der Maus gucken wie auch morgens um neun ein Erotikfilmchen.

    Und dann werden auch hoffentlich endlich mal die GEZ-Gebühren abgeschafft….

Kommentare sind geschlossen.