Facebook vernetzt sich mit iPhone Apps und beherbergt viele Nutella-Fans

Ob es geschickte PR ist oder nicht, haben wir noch nicht ganz herausgefunden. Aber manchmal konzentrieren sich mehrere Themen innerhalb kürzester Zeit auf ein- und dasselbe Unternehmen. Im Moment ist es Facebook. Erst am Wochenende haben wir über das bedingt gelungene, neue Design der Startseite und eine mögliche Übernahme von FriendFeed gesprochen. Und nun gab es noch am Wochenende gleich zwei weitere Meldungen: iPhone-Apps lassen sich mit Facebook verknüpfen, und die größte Fangruppe auf Facebook ist die von Barack Obama, gefolgt von Coca Cola und Nutella.

Coca Cola vor Nutella und Kinder-Überraschung – na super!

Alle drei trivialen Nachrichten addiert, wird eine Top-Meldung daraus: Facebook ist sehr aktiv und mal wieder in aller Munde. Ganz neu ist die Meldung über die beliebtesten Gruppen auf Facebook keinesfalls, aber Brandweek und Adage haben sie ausgerechnet jetzt wieder ausgegraben und zwei Marken fokussiert: Coca Cola und Nutella, die in der Liste der Fanpages auf Facebook direkt hinter US-Präsident Barack Obama rangieren. Es folgen Pizza und Weltfußballer Cristiano Ronaldo direkt vor Kinder-Überraschung (!) und Facebook selbst. Interessant zu erwähnen ist daran allenfalls, dass Coca Cola seine Fanpage nicht selbst ins Leben gerufen hat. Laut Adage waren es die beiden Kalifornier Dusty Sorg und Michael Jedrzejewski.

Urban SpoonChance für Mobile Social Network und GPS-Apps

Inhaltlich gehaltvoller ist dann doch die Meldung, dass Entwickler ihre iPhone Apps jetzt mit Facebook vernetzen können. Das ist für die App-Anbieter zum einen hilfreich, da sie auf den Fundus der Abermillionen von Facebook-Nutzern zugreifen können. Zum anderen erlaubt das die Entwicklung gänzlich neuer Apps, die Anwendungen für das Freundenetz auf das Handy bringen. Das ist ein technisch wichtiger Schritt, von dem wir in der Praxis sicher noch einiges hören werden. Zum Beispiel in Form vernetzter Facebook-Gruppen, die auf GPS-Dienste setzen.

Zwei der ersten Apps, die von der Vernetzung mit Facebook Gebrauch machen, sind laut Techcrunch der Restaurantführer Urbanspoon (siehe Grafik links) und die Spiele “Agency Wars“, “iBowl” und “Tap Tap Revenge 2“.

3 Gedanken zu „Facebook vernetzt sich mit iPhone Apps und beherbergt viele Nutella-Fans“

  1. Bis die mobile Lawine richtig ins Rollen gekommen ist, hast du bestimmt recht. Aber sobald jeder ein Smartphone mit entsprechenden Apps hat, sind Mobile Communitys eigentlich nur noch eine Frage der Zeit. Von daher kommt der große Durchbruch da erst noch. Deswegen schön zu sehen, dass die ersten Dienste da bereits auf den Weg gebracht werden.

Kommentare sind geschlossen.