Viel-Surfer sind auch Viel-Seher

Von wegen, wer viel im Internet unterwegs ist, verzichtet einmal mehr aufs Fernsehen. TNS Emnid stellt nach einer Befragung 1.000 deutscher Bürger fest: Viel-Surfer sind auch Viel-Seher. Da frag ich mich gleich: Wo nehmen die alle die Zeit her?

Bislang dachte ich, wer beispielsweise die News im Internet liest oder Podcast hört, spart sich die Nachrichtensendungen im Fernsehen. Fazit: Eher noch Zeit gewonnen, weil man nicht warten muss, bis die Übertragung endlich anfängt und dabei auch noch langweilige Werbespots schaut. Aber nein, von den so genannten Heavy Onlinern, die täglich über dreieinhalb Stunden im Internet surfen, schaut ein Drittel auch täglich über dreieinhalb Stunden fern. Mehr Zeit vor dem Fernseher verbringen nur die Nichtnutzer des Internets, so TNS Emnid.

Die Studienautoren fanden außerdem heraus: Steigt die Internetnutzung, wächst auch der TV-Konsum und das durchgängig in allen Altersschichten (befragt wurden allerdings „nur“ 14- bis 49-Jährige). Das widerspricht irgendwie allem, was ich bislang gelesen habe oder glaubte. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren (spätestens, bis die nächste gegenteilige Studie erscheint). Schaut Ihr mehr fern je mehr Ihr im Internet seid und umgekehrt? Würde mich mal interessieren …