Ideen zu verschenken: Icons vom Browser in die Taskleiste verschieben

FGFf20Bunte Bildchen oben, bunte Bildchen rechts: Mein Firefox versieht jedes Browser-Tab mit einem bunten Icon. Einschlägige Kreise nennen sie “Favicons”; es sind Bildchen, die in der Adressleiste und eben auch in jedem einzelnen Tab des Browsers erscheinen und Websites damit eindeutig kennzeichnen. Bei Google ist es seit einigen Wochen ein kleines, bunt eingerahmtes “g”, bei freshzweinull ein liegendes “F”. Die Programm-Leiste “Dock” in meinem Apple MacBook besteht ebenfalls aus vielen bunten Icons. Könnte man die nicht einfach beliebig hin und her verschieben?

Heute kam mir die Idee, nachdem ich in den letzten Tagen und Wochen die gleichen Websites immer wieder benutzt habe: unser Redaktionssystem WordPress, Ping.fm zum Twittern, tr.im zum Verkürzen von Websites, den Google Reader als Nachrichtenticker. Weil ich sie so oft benutze, schließe ich die Tabs schon gar nicht mehr, und Firefox öffnet sie bei einem Start jedes Mal neu. Könnte ich die Websites dann nicht genauso gut mit einem Klick vom Dock aus starten, oder, wenn ich Windows hätte, aus der Schnellstart- oder Taskleiste?

Favicons

Der Rechner betrachtet Facebook als eigenständiges Programm

Eigentlich ist das gar nicht mal viel verlangt: Neben dem Schnellstart-Icon von Outlook stünde dann eins von Xing oder Facebook. Statt einer installierten Software würde sich Facebook öffnen. Ich bin kein Informatiker, könnte mir aber vorstellen, dass dies nicht allzu schwer zu programmieren wäre. Statt einer Software auf C: öffnet Windows dann eben ein Webtool auf http://facebook.com.

Noch praktischer wäre es, wenn ich dann Facebook öffnen könnte, ohne Firefox explizit zu starten. Es wäre einfach ein Facebook-Programm, bei dem der Browser nur als Layer dient und dabei komplett in den Hintergrund träte. Ähnliches gilt zum Beispiel für die Bürosoftware. Ich benutze iCal und Apple Mail und habe ihre Icons im Dock. Aber was spräche dagegen, vom Doc aus stattdessen Microsofts Maildienst “Live” zu starten oder den Google Calender?

Wozu noch ein Betriebssystem? Photoshop im Browser starten

Um das ganze noch abstrakter zu machen: Warum nicht auch den entgegengesetzten Weg gehen? Wenn ich ein Photoshop-Icon in die Favoritenleiste des Browsers stellen könnte, dann ließe sich Photoshop aus dem Browser heraus starten. Vielleicht sogar ganz ohne dass ein Betriebssystem auf dem Rechner installiert ist. Die ersten Cloud-Systeme, die praktisch nur noch aus einem Browser bestehen, werden dieses Jahr erscheinen. Wenn ich trotzdem noch Photoshop benutzen wollte, dann könnte der Browser in einem eigenen Tab ein Betriebssystem starten und Photoshop darin laufen lassen. Dann liefe der Browser nicht mehr im Betriebssystem, sondern im Gegenteil: das Betriebssystem liefe im Browser. Gäbe es dann eigentlich noch einen Unterschied zwischen Browser und Betriebssystem?

Ich spreche hier aus Sicht eines Anwenders. Informatiker werden sich womöglich gerade die Haare raufen. Für mich gilt aber als sicher, dass es bald zwischen Webtools und installierbarer Software keinen großen Unterschied mehr geben wird. Die Bedeutung von Icons wird zunehmen. Wenn die installierbaren Mammut-Betriebssysteme Windows und Mac OS X den Cloud-Systemen etwas entgegen setzen wollen, dann sollten sie die Möglichkeit schaffen und Icons frei verschieben lassen.

Wie immer bei sehr technischen Themen bitte ich um Kommentare und Aufklärung, ob es das hier Beschriebene hier nicht schon längst gibt und ich bloß noch nichts davon weiß. ;)

5 Gedanken zu „Ideen zu verschenken: Icons vom Browser in die Taskleiste verschieben“

  1. Da mußte ich jetzt doch mal schauen, auf welche Weise der Wunsch am einfachsten oder am elegantesten gelöst werden kann. Die erste Möglichkeit nutzt die vorhandenen Elemente von Windows (seit 98 glaub ich), die zweite nimmt das Zusatzprogramm ObjectDock Plus um eine Mac-ähnliche Dockleiste für als Taskleiten-Ersatz.

    Möglichkeit 1 (Windows):

    *Rechtsklick in der Windows-Taskleiste -> Symbolleisten -> Links -> Häkchen davor

    *Rechtsklick auf die neue Linkleiste -> Ordner öffnen

    *Browser öffnen und URL als Datei speichern (Bei Opera via drag’n’drop eines URL/Favoriten/Link auf das offene Ordnerfenster

    Möglichkeit 2 (Windows+ObjectDock Plus):

    *Rechtsklick auf freiem Platz in der Dock-Leiste -> Add -> New Shortcut

    *Titel eingeben (frei wählbar), URL eingeben (die entsprechende Webseite), ggf. ein schönes Icon aussuchen

    *Neuen Link an die gewünschte Position verschieben

    Bei der ersten Lösung, muss man sich das Format von URL-Files anschauen, eine Anleitung gibt es hier: http://www.cyanwerks.com/file-format-url.html
    Dort kann man auch Icons einbinden, Hotkeys festlegen, etc.

    Hotkeys gehen bei Objectdock zwar nicht, dafür kann man aussuchen ob er maximiert starten soll oder nicht, und es sieht zumindest bei den älteren windows-versionen etwas schicker aus.

    Zum Thema eigenständiges Programm:
    Man kann den Browser Opera auch als SDI einrichten, dass heisst jedes Dokument bekommt ein eigenes Fenster. Meines Erachtens müßte das auch per Parameter beim aufruf einer URL nur für diese eine Seite eingeschaltet werden können. Aber wozu genau das dienen soll ist mir fraglich. “explizit starten” muß ein Browser sowieso, ob man das angezeigt bekommt oder nicht, kann man sich einstellen, und wie das Browserfenster selbst aussieht, naja, mit Opera hat man da auch alle Freiheiten.

  2. Stimmt Lukas, so ähnlich macht es Google Chrome, der ja irgendwann auch das Grundgerüst für das Betriebssystem liefern soll (laut Gerüchten).
    Ich habe sämtliche Web-Applikationen die ich häufig benötige als Shortcut in RocketDock oder in der Schnellstartleiste, Chrome startet dann diese Applikationen ohne Browser (so siehts zumindest aus). Bei Google Chrome heisst das dann “Anwendungsverknüpfung”.

Kommentare sind geschlossen.