2.0: Freedom – Freiheit vom Internet

So um die Jahrtausendwende fanden es Werber schick, dass alles nur einen Mausklick entfernt war. Die nächste Urlaubsreise, die neue Freundin, das Geheimwissen der Frauen. Alles immer verfügbar. Sollte ein Versprechen sein, führt aber bekanntlich zu reichlich neurotischem Verhalten.

Dass dieses Internet Sie, lieber Leser, außerdem von der Arbeit abhält, davon brauche ich ja wohl gar nicht erst anzufangen.

Aber zumindest für Mac-User gibt es jetzt ein Stückchen Freiheit zurück. Ähnlich wie der Alki in lichten Momenten seine Schnapsvorräte vor sich selbst versteckt, können Sie jetzt prophylaktisch Ihrem Rechner verbieten, irgendwelches Internetzeugs zu machen. Einfach das hier installieren, eingeben, wie lange die Freiheit dauern soll, und Sie haben garantiert Ruhe vor E-Mails, RSS-Feeds, Skype und Facebook.

Super Idee!

2 Gedanken zu „2.0: Freedom – Freiheit vom Internet“

  1. tja daraus lernen wir, dass der Windowsbenutzer ansich weniger suchtgefährdet ist, oder dass sich weniger Entwickler um sein Wohlergehen sorgen. Wie auch immer ich brauche das dringend. Statt bei Twitter mitzulesen, auf diesen Link zu klicken und zu kommentieren hätte ich ja auch mein Meeting vorbereiten können :)

  2. Dass es die Software für den Mac gibt, offenbart dann wohl den WAHREN Vorteil vom Mac gegenüber dem PC. :) Nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr über deinen Kommentar und hoffen, dass du trotzdem die Zeit findest, dein Meeting vorzubereiten – obwohl heute ja eigentlich Sonntag ist…

    Schöne Grüße
    Jürgen Vielmeier

Kommentare sind geschlossen.