Apple iPhone 3G startet

Apple hat den Verkauf der zweiten iPhone-Generation „iPhone 3G“ am vergangenen Wochenende weltweit gestartet. In Deutschland verkaufte T-Mobile auf Anhieb 15.000 Geräte (viel mehr wurden von Apple auch nicht geliefert), weltweit setzte Apple 1 Million iPhones ab. Der Start wurde von zahlreichen Pannen begleitet: So ließen sich zahlreiche iPhones erst nach mehr als einem Tag aktivieren. Der Update der ersten iPhone-Generation auf das neue System führte zu Systemabstürzen. Schuld war ganz einfach die Tatsache, dass der Apple-Server dem Ansturm nicht gewachsen war.

Zeitgleich mit dem iPhone startete Apple auch einen Bauchladen für Software für das mobile Gerät, den App Store. Nutzer können sich dort mehr als 600 Anwendungen für das iPhone herunterladen, von Facebook über Spiele bishin zu Datenbanksoftware. Die meisten dieser Programme sind kostenlos oder preiswerter als 10 US-Dollar. Teurere Anwendungen kosten bis zu 70 Dollar. Im ersten Wochenende der Öffnung verzeichnete der App Store bereits mehr als 10 Millionen Downloads.

In der Blogosphäre ist die Resonanz auf das iPhone und den AppStore größtenteils positiv. Max Kossatz ist bis auf Kleinigkeiten sehr zufrieden mit dem Gerät, Andreas Göldi hat den App Strore ausgiebig auf Herz und Nieren geprüft und Georg Holzer ist einfach nur enttäuscht: vom Akku und von der Apple-Reaktion auf seine Beschwerde.

maclife.de, zdnet.de, spiegel.de, zdnet.de (Video)
App Store: pocketbrain.de, maclife.de, mr-gadget.de
Blogs:wissenbelastet.com, netzwertig.com, georgholzer.at